Mittwoch, Januar 13, 2010

Fotos

Margarethes 3. Geburtstag! Kerzen auspusten und Geschenke auspacken

















































Sommer 2009

Gesundes Neues Jahr


All unseren Freunden, Bekannten und Verwandten wünschen wir ein gesundes neues Jahr!


Wir haben ja eine lange Zeit Nichts von uns hören lassen aber jetzt sind wir wieder da. Das Jahr 2009 hat uns einige Veränderungen gebracht. Die Größte ist wohl, dass ich (Margarethes Mama) wieder einen Job gefunden habe und seit dem 01.10.2009 jeden Morgen froh und glücklich zur Arbeit fahre. Wir müssen unseren Zeitplan ganz schön straff organisieren, damit alles reibungslos klappt. Und zum Glück gibt es unsere lieben Oma´s und Opa´s, die uns tatkräftig unterstützen. Nur krank sollte bitte keiner werden. Aber auch das mussten wir schon meistern und es hat funktioniert.
Seit meinem letzten Eintrag ist ja schon etwas Zeit ins Land gegangen. Also hier ein paar Infos:
Am 10.10.2009 feierte Margarethe ihren 3. Geburtstag! Ja wie die Zeit vergeht jetzt ist Sie schon 3 Jahre alt. Sie wiegt z.Z. 13,5 kg und ist ca. 90 cm groß. Margarethe geht immer noch sehr gern in die Kita. Eines ihrer neuesten Hobbys ist Karussell fahren.
Auf dem Weihnachtsmarkt ist sie zum ersten Mal gefahren und wollte gar nicht mehr raus. Am schnellsten lernt sie Dummheiten und Quatsch von den beiden Großen. Sie versteht uns sehr gut und reagiert auf Anweisungen kann aber noch nicht so viel Wörter. Zur Zeit fällt es mir besonders in der Kita auf. Die Kinder in ihrer Gruppe sprechen jetzt schon richtige Sätze und "unterhalten" sich mit ihren Eltern. Diese Eindrücke sind manchmal etwas schmerzhaft. Wie sagen meine beiden Großen manchmal "das tut einem im Herzen weh"

Und dann... dann lacht mich Margarethe an, legt ihre Arme um meinen Hals und drückt mich ganz kräftig.

Donnerstag, Juli 23, 2009

Legoland

Natürlich waren wir auch in Billund im Legoland. Und wie im letzten Jahr hat es geregnet. Nicht oft aber die Schauer waren ganz schön heftig. Zum Glück gibt´s da ja die tollen Trocknerkabinen. Also rein und trockenpusten lassen. Margarethe fand das auch toll, dabei war sie gar nicht so nass. Sie hatte nämlich ihren Regenoverall aus Finnland (Danke Armin) an und der hält´ne Menge ab.


Wir hatten jedenfalls viel Spaß (trotz Regen) und auch für Margarethe gab es viele aufregende Sachen zu sehen. Bloß laufen lassen war etwas schwierig, da hatte ich doch Angst sie zu verlieren zwischen den vielen Menschen. Nach 8 Stunden im Legoland ging es dann müde und mit Plattfüßen (außer bei Margarethe) wieder zum Campingplatz. Am nächsten Tag mussten wir uns erst einmal ausruhen.

Montag, Juli 20, 2009

Unser Sommerurlaub



Dieses Jahr ging´s mit dem Wohnwagen in den Urlaub und zwar nach Dänemark an die Nordsee. Ein bisschen mulmig war uns ja schon mit dem Riesengeschoß unterwegs zu sein. Wir sind aber gut angekommen und natürlich auch wieder zurück.












In der ersten Woche hatten wir herrliches Wetter und so ging es natürlich an den Strand. Mit Sack und Pack (es muss ja ausreichend Sandspielzeug mit ;) mussten wir ca. 300 m zum Strand gehen. Das kann sich ganz schön anhängen besonders wenn so ein kleiner Floh nicht da hingeht wo wir hin wollen. Am Strand angekommen, wurde gebuddelt, gebadet, gematscht und die Großen haben sogar Krabben geangelt. Den Mittagsschlaf hat Margarethe einfach in der Strandmuschel gemacht. Urlaub auf dem Campingplatz ist ja was für unsere Kleine. Sie war ständig unterwegs und wir waren ständig am Rufen. (manchmal habe ich mir einen Zaun gewünscht) Ich glaube unsere Nachbarn hat es auch ein wenig genervt. Aber im Großen und Ganzen waren alle nett und freundlich. Margarethe hat auch alle nett und freundlich mit Hej begrüßt. Und war auch ganz ausdauernd wenn man ihr nicht gleich geantwortet hat. In der zweiten Woche war das Wetter nicht ganz so toll und dann mit so einem Wirbel im Wohnwagen. Auf dem Platz gab es auch einige Spielplätze und so konnten sich Margarethe, Friederike und Max so richtig austoben. Die beiden Großen haben recht schnell Kinder zum Spielen gefunden. Und wir waren natürlich im Legoland aber dazu morgen mehr...

Dienstag, Juni 16, 2009

Toben macht Spaß


hopsen, schaukeln, rutschen... die Hauptsache ist es kribbelt im Bauch. Nach dieser Devise tobt Margarethe zu Hause, im Kindergarten und auch mal beim Hortfest in der Schule. Beim Hortfest hat sie zum ersten Mal auf einem Trampolin gestanden und fand es total aufregend. Am Anfang war sie noch etwas vorsichtig, doch zusammen mit ihrer großen Schwester traute sie sich schon mehr zu.



Auch sonst traut sie sich einen Menge zu. Heute wollte sie mal wieder ohne Mama spazieren gehen. Trotz mehrfachem "Nein" meinerseits, welches sie mit Gemurmel zur Kenntnis nahm, ging sie einfach los, sagte tschüß, winkte und gab mir sogar einen "Luftkuss". Ich mußte mir erstmal das Lachen verkneifen und dann hinterher und sie an die Hand nehmen. Sie ging dann unter Protest wieder mit nach Hause.

Donnerstag, April 23, 2009

Physiotherapie

Margarethe liebt die 3/4 Stunde Physio mit "Tante Werner". Zur Zeit machen Beide viel Gleichgewichtsübungen, z.B. auf der Wippe stehen, mit dem Bauch auf dem Petzi-Ball liegen und nach vorn rollen usw..
Und das Beste kommt zum Schluß der "Stunde", dann wird Margarethe nämlich in die Matte eingewickelt. Sie legt sich dafür immer ganz gerade auf die Matte, Arme an den Körper und lässt sich dann einwickeln. Schön fest muss es sein. Und dann geht´s los: Mit Schwung wird sie wieder ausgewickelt und Margarethe freut sich und will gleich noch. einmal






Montag, April 20, 2009

Eiersuchen








Ostersonntag vor dem Frühstück werden bei uns "Eier gesucht". So richtig hatte Margarethe die Sache noch nicht begriffen aber Max und Friederike haben dann mit ihr gemeinsam gesucht.

Die neue Schubkarre wurde dann gleich mal über den Hof geschoben. Am Anfang hatte sie leichte Probleme die Schubkarre gerade zu halten aber dann ging´s los. Am Nachmittag hat Margarethe dann mit Uroma Schokoladenostereier verputzt. Super Sache!!

"Ist das etwa der Osterhase?" Nein, keine Angst wir haben den Osterhasen nicht gefangen. Das ist unser Zwergkaninchen. Margarethe steckt zu gern die Finger durch das Gitter und versucht ihn zu streicheln. Außerdem findet sie es hochinteressant wenn der Kleine trinkt. Das klappert nämlich ein bisschen.

Osterfeuer

Jedes Jahr veranstaltet unser Reitverein das Osterfeuer. Bevor der große Haufen angezündet wird, können die Kinder einige Runden auf dem Pferd drehen. Und wenn Margarethe ein Pferd sieht, ist sie nicht mehr zu halten. Auf jedes Pferd musste sie rauf und erst einmal Probesitzen. Und dann ging es Runde um Runde. Einer lief immer daneben her zur Sicherheit weil Margarethe manchmal auch während der Fahrt abspringt. Nachdem die Pferde wieder im Stall waren, wurde das Feuer angemacht. Das war natürlich hochinteressant und ich musste sie auf dem Arm behalten sonst wäre sie sehr dicht an das Feuer gegangen. Wir haben dann das Wort heiß geübt. Jedesmal wenn ich gesagt habe "Feuer ist heiß" hat sie mit "jaa" geantwortet.

Mittwoch, März 18, 2009

Fluch und Segen der Pränataldiagnostik

Der Deutschlandfunk hatte am Sonntag einen sehr guten Beitrag zum Thema Pränataldiagnostik. Erschreckend fand ich insbesondere folgende Aussage: "Um mit Hilfe der Fruchtwasseranalyse vier Kinder mit Down-Syndrom aufzuspüren, lassen drei gesunde Kinder - ausgelöst durch die Punktion - ihr Leben. "Ich bin nicht gegen eine Pränataldiagnostik, im Gegenteil, nur sollte man sich wirklich im Klaren sein, was man mit diesem Wissen macht. Wir haben uns damals dagegen ausgesprochen, dennwir uns beide einig, dass auch eine Bestätigung des Befundes nicht zum Ende der Schwangerschaft geführt hätte. Warum also dann das Kind noch weiter gefährden? Hätte es aber eine weniger riskante Form der Diagnose gegeben, hätte ich sie mir gewünscht. Allein um mich persönlich besser auf die Geburt vorzubereiten und Margarethes erste Stunde vielleicht doch anders erlebt zu haben. René

Lebenshilfe gibt Tipps für Familien mit behinderten Kindern

Auf Ihrer Homepage hat die Lebenshilefe eine Broschüre mit dem Titel ist "Gewusst wo. Erste Leistungsorientierung für Kinder mit Behinderung und ihre Familien" zum Thema Leistungen für Kinder mit Behinderung veröffentlicht! Hier werden u.a. auch aktuelle Änderungen der Pflegeversicherung und Entwicklungen zum Persönlichen Budget vorgestellt.